Kunstdrucke, Künstler, Kunst und mehr

Donnerstag, November 16, 2006

Bloggen im Namen der Kunst

kann gefährlich werden. Zumindest wenn man Bilder von Kunstwerken verlinkt.

So jedenfalls lässt sich heute auf heise online nachlesen.

Der konkrete Fall ist hierbei gar nicht mal so entscheidend, wichtig ist v.a. folgender Satz:
Wenn Reichstagsbesucher Fotos der Installation auf ihrer Internetseite einstellen, müssten sie sich um die Einholung der Verbreitungsrechte bemühen, da auch eine private Homepage eine "öffentliche Zugänglichmachung des Kunstwerkes" darstelle. Eine "tatsächlich private Nutzung von Fotos aus dem Deutschen Bundestag", versichert der Kurator zugleich, "ist hingegen jedem Bürger gestattet."

Ohne jetzt darüber diskutieren zu wollen, wie privat/öffentlich ein Blog ist, möchte ich doch eher mal die Frage in den Raum stellen, ob es für den Künstler tatsächlich so elementar wichtig ist, gegen die Verbreitung seiner Kunstwerke bzw. sogar nur von Bildern davon vorzugehen.

Ich persönliche glaube weniger, dass sich jemand einfach so ein Bild von "Der Bevölkerung" ins Zimmer packt, ist doch das Ganze für den Künstler eher ein Prestigeprojekt, bei dem eine Verbreitung eigentlich gerade gewünscht sein sollte. Geht es also nur um die kontrollierte Verbreitung oder liegen hier Gründe vor, die ich noch nicht durchsteige?

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links zum Beitrag:

Link erstellen

<< Startseite