Kunstdrucke, Künstler, Kunst und mehr

Dienstag, Oktober 24, 2006

Ein 139 Millionen schweres Loch

Ein Loch ist doch nichts, wie kann ein Gewicht haben? Nun, es geht, wenn sich dieses Loch in einem wertvollem Gemälde befindet. Oder genauer es bekommt ein genaues Gewicht, wenn es sich um das Loch in "Le Rêve" von Pablo Picasso handelt.

Denn gerade als der Besitzer Steve Wynn sich anschickte, das Bild zu verkaufen, rammte er (unabsichtlich) seinen Ellbogen in das Gemälde und hinterließ ein Fünf-Mark-Stück großes Loch.

Soweit finde ich diese Geschichte zwar einen Schmunzler wert, aber die eigentliche Besonderheit liegt meines Erachtens in der überaus beherrschten Reaktion des Besitzers, der die Situation tatsächlich noch mit einem lockeren Spruch kommentieren konnte:

"Seht her, was ich getan habe!", habe er gerufen. "Gottseidank war ich das!"

Nachzulesen kann man die ganze Meldung hier.

2 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Links zum Beitrag:

Link erstellen

<< Startseite