Kunstdrucke, Künstler, Kunst und mehr

Donnerstag, Mai 04, 2006

Ist Picasso der Beste?

So zumindest lassen es die Summen vermuten, die man für seine Gemälde bezahlt: Picasso ist mit den Gemälden "Junge mit Pfeife" und (seit gestern) "Dora Maar mit Katze" auf den ersten beiden Plätzen der teuersten Gemälde der Welt. 104 bzw. 95,2 Millionen Dollar wurden für die Bilder bezahlt.

Die Nachricht im Original kann man hier nachlesen.

Dagegen ist ein van Gogh fast schon ein Stiefkind, denn seine "L'Arlésienne, Madame Ginoux" brachte nur 40,3 Millionen Dollar. Aber immerhin sind auch nicht alle Bilder Picassos derart teuer. Seine Gemälde "Le Repos" und "Portrait de Germaine" wurden zu den im Vergleich geringen Beträgen von 34,7 und 18,6 Millionen Dollar er- bzw. versteigert.

Diese Meldung findet sich hier.

Die ketzerische Frage nach dem Sinn dieser Beträge stelle ich mal absichtlich nicht, aber sicherlich ist nicht jedem Menschen ein Bild so viel wert. Zumal die Mehrzahl der Leute sicherlich eine gute Reproduktion nicht vom Original unterscheiden könnten...

10 Kommentare:

  • Wieso das sind doch Peanuts? Sowas zahlt man doch aus der Portokasse. Oder? ;-)

    Mal ganz ehrlich: Ich würde nicht erkennen, ob ihm Louvre ein Original hängt oder nicht? Immerhin habe ich den Eindruck - durch die Reputation des Louvre -, dass es ein Original sein MÜSSTE...

    Autor: Anonymous Anonym, 04 Mai, 2006 13:32  

  • Kann man nicht einfach den Erlös eines der Bilder als wohltätige Spende nach Afrika spenden? Und ich meine nicht, um Urlaubsorte und Reiseorte zu helfen, sondern den wirklichen armen Ecken.

    Zur Not könnte man natürlich auch das Bild schicken: Afrikaner sind nämlich Kunstkenner und können das unterscheiden...

    Autor: Anonymous Afrikanischer Kunstkenner, 04 Mai, 2006 13:36  

  • Deinen letzten Satz finde ich aber sehr unsachlich: Geld ja, aber Kunst. Das ist doch eher ein Thema, über das man keinen Spaß machen sollte!

    Deswegen fand ich den Kommentar eher daneben. Geld zu spenden finde ich übrigens gut, aber nur, wenn man weiß, dass das Geld wirklich ankommt!

    Autor: Anonymous weltnixe, 08 Mai, 2006 13:37  

  • Nun ich persönlich denke, dies sind zwei Themen, die man ernst nehmen sollte. Allerdings halte ich humanitäre Spenden und Kunstwerke nicht unbedingt für hundertprozentig vergleichbar.

    Aber sie können doch durchaus nebeneinander existieren und sich gegenseitig beeinflussen.

    Schaut euch dazu doch einfach mal den aktuellen Eintrag an.

    Autor: Blogger Oskar - Kunstdruck Laie, 09 Mai, 2006 09:45  

  • Ich wüsste, wofür man das Geld der Auktionen verwenden könnte:

    Ich habe heute in Funkhaus Europa gehört, dass der Umzug des Europa-Parlament von Brüssel nach Straßburg 200.000 Euro kostet. Diesen Umzug gibt es jeden Monat, da Frankreich darauf Wert legt, dass das Parlament auch dort tagt. Bescheuert, was?? Ok, passt thematisch hier eher weniger hin, aber ich bin der Meinung, Frankreich soll bitte die Mona Lisa verkaufen, und damit zukünftig den sinnlosen monatlichen Umzug finanzieren.

    Au revoir
    art-1979

    Autor: Anonymous art-1979, 15 Mai, 2006 16:17  

  • Gefällt mir gut deine Idee, aber es bleibt eine Frage offen:

    Wer sollte es sich leisten können, ein unbezahlbares Gemälde zu bezahlen? :-)

    Autor: Blogger Oskar - Kunstdruck Laie, 16 Mai, 2006 11:44  

  • lass uns zusammen schmeißen! ;-)

    Autor: Anonymous art-1979, 19 Mai, 2006 10:39  

  • Du musst doch nur rausfinden, wer der Herr "anonym" aus dem ersten Kommentar ist. ;)
    Seine Portokasse scheint sowas ja locker sponsorn zu können.

    Autor: Anonymous natalya, 19 Mai, 2006 11:04  

  • Ist das ein Kunstdruck-Blog oder ein Gesangsverein?

    Mein Gott, gibt es hier inkompetente Beiträge. Es sollte so eine Art Blogger-Führerschein und eine Kommetar-Erlaubnis geben müssen, damit nicht so viele unqualifizierte Beiträge im Netz entstehen und es damit verstopfen!!!

    Autor: Anonymous Anonym, 24 Mai, 2006 14:12  

  • Vor allem benötigen wir erstens eine Rechtschreibkorrekturhilfe (siehe "Kommetar-Erlaubnis") und zweitens eine Namensfindungskommission für Herrn "anonym".

    Hey, Kunst kennt keine Tabus.

    ;-)

    Autor: Anonymous art-1979, 30 Mai, 2006 12:53  

Kommentar veröffentlichen

Links zum Beitrag:

Link erstellen

<< Startseite