Kunstdrucke, Künstler, Kunst und mehr

Sonntag, April 30, 2006

Die Mona Lisa

ist das wohl berühmteste Gemälde der Welt. Mit welchem Kunstwerk also sollte man an einem Ort wie diesem sonst beginnen? Doch die Auseinandersetzung mit einem derart intensiv analysierten Kunstwerk stellt den Laien mitten in ein Labyrinth von Thesen, Ansichten, Meinungen, Legenden und Mythen.

Denn neben Ruhm umgibt die Mona Lisa eine Aura der Geheimnisse. Ziemlich sicher hat Leonardo da Vinci sich kurz nach 1500 daran gemacht, das Bild zu erstellen. Da Leonardo nicht unbedingt zu den Akkortarbeiter gehörte hat es wohl eine Weile gedauert, bis das Gemälde endlich fertig war. Und dann hat er es nicht mal aus der Hand gegeben, sondern selbst behalten. Erst nach seinem Tod begann die Mona Lisa ihre Reise, die aktuell im Louvre endet, wo sie bewundert werden kann.

Doch was genau sind nun die Geheimnisse und Mysterien? Von denen gibt es nun wahrhaft einige. Zuallererst wäre da natürlich die Frage nach dem Vorbild - oder anders ausgedrückt: Wer ist die Frau auf dem Foto (bzw. Gemälde)? Dieser Frage sind schon viele Leute nachgegangen, es gibt sogar ein Buch darüber. Der Vollständigkeit halber möchte ich hier nur die wohl bekannteste Antwort erwähnen: die Frau heißt bzw. hieß Lisa del Giocondo und Leonardo bekam von ihrem Mann den Auftrag sie zu porträtieren.

Also machte er sich ans Werk und fing ihr leichtes Lächeln ein. Aber lächelt sie wirklich? Schon sind wir einem weiteren Geheimnis auf der Spur. Lächelt Lisa wirklich und wenn ja, worüber mag sie dieses Lächeln entfalten? Oder ist es gar kein fröhliches Lächeln? Während die dritte Frage wohl Ansichtssache ist und die heutzutage kaum mehr beantwortet werden kann, gibt es wenigstens auf die erste Frage eine Antwort: sie lächelt gar nicht, aber die meisterhafte Technik Leonardos suggeriert dem Betrachter, dass sie es tut. Genauso übrigens ist es ein technischer (oder besser kunstvoller) Kniff, dass sie den Betrachter mit den Augen zu verfolgen scheint. Also ist alles nur ein Trick, wenn auch ein meisterhafter auf dem höchsten Niveau?

Lächelt Lisa daher so verhalten? Eher nicht, denn es lag wohl doch an ihren Zähnen. Denn die waren schlecht oder ausgeschlagen oder sie litt gar unter halbseitiger Gesichtlähmung...

Spätestens an diesem Punkt stellen sich dem interessierten Laien doch die Nackenhaare auf. Ich will lieber nichts von Entstellungen als profane Erklärung für ein Lächeln hören. Viel lieber lasse ich dann den wahren Grund im Hintergrund und stelle mir eine unwahrscheinlichere aber appetitlichere Möglichkeit vor. Und vielleicht lächelt sie ja wirklich, weil der Meister angeordnet hat, die ganze Sitzung über Musik aufspielen zu lassen. Entspannungstherapie würde man dazu heute wohl sagen.

Soviel erstmal zu meinem ersten Ausflug in die Kunstwelt. Vieles ist hier natürlich nur angerissen oder auch nur angedeutet worden, aber als Einstieg ist es schon wieder fast zuviel. Ist aber bei einem solchen Thema wohl ncht weiter verwunderlich. Wer selbst gerne mehr erfahren will, ist bei Wikipedia als erste Anlaufstelle sicherlich gut aufgehoben.

8 Kommentare:

  • Manch Spötter könnte meinen, dass Leonardo es noch nicht mal geschafft hat, ein ernstes Portrait einer seriösen Frau hinzubekommen.

    Aber was er über die Mona Lisa hinaus geschaffen hat, ist wahrlich meisterlich...

    Autor: Anonymous Anonym, 03 Mai, 2006 17:06  

  • Ja, zum Beispiel das Abendmahl, was doch auch eine zentrale Rolle in diesem neuen Film mit Tom Hanks spielt. Irgendwas mit einem "V", was Weiblichkeit bedeutet. Und der Jünger neben Jesus soll Jesus seine Frau gewesen sein.

    Kein Wunder, dass der Vatikan den Katholiken verbietet, den Film zu sehen...alles ketzerische Thesen.

    Autor: Anonymous Hans, 09 Mai, 2006 12:15  

  • hans schrieb:
    "...alles ketzerische Thesen"

    Und doch ist das Buch voll von interessanten Ansätzen, die einen erneut grübeln lassen - fernab von jedem Kunst-Lehrbuch und den gängigen Vorurteilen der Kirche gegenüber. Es ist lebendige Geschichte und als diese schwebt über allem die freche Gegenfrage "Warum eigentlich nicht?"

    Was mich etwas enttäuschte, war, dass Dan Brown auf einen derart bekannten Künstler wie DaVinci zu zurückgreift. Weitaus interessanter hätte ich es gefunden, wenn er durch seine abenteuerlichen Theorien seinen Leser auch einige unbekanntere, aber nicht minder faszinierende Werke vor Augen geführt hätte.

    Autor: Anonymous Natalya, 12 Mai, 2006 15:26  

  • zum thema mona lisa kann ich auch noch was mitteilen.

    kennt ihr die Mona-lisa-karikatur vom legendären don martin??
    super cool.

    siehe hier:

    http://www.nachshon.org.il/~itzs/Don%20Martin/posters/Mona.jpg

    alfred e. neumann würde da sagen: na und?

    grüße an alle menschen mit humor
    art-1979

    Autor: Anonymous art-1979, 15 Mai, 2006 17:59  

  • apropos spaßige mona lisa ...
    unter http://www.megamonalisa.com/ gibt es eine riesige ansammlung von mona-lisa-adaptionen

    mona als nonne
    mona mit dem kopf von marge simpson
    mona im cabrio
    mona halbnackt


    alles in allem sehr witzig, sehr trashig, aber irgendwie liebenswert :)

    Autor: Anonymous viktoria, 16 Mai, 2006 09:44  

  • Hallo art-1979,

    leider funktioniert dein Link im Text selbst nicht, da der Platz nicht ausreicht.

    Ich erlaube mir mal in nochmal zu verlinken, allerdings müsst ihr die beiden Teile selbst zusammenfügen. Oder im Beitrag von art-1979 auf seinen/ihren Namen klicken:

    http://www.nachshon.org.il/~itzs/
    Don%20Martin/posters/Mona.jpg

    Autor: Blogger Oskar - Kunstdruck Laie, 16 Mai, 2006 11:35  

  • Dein Link gefällt mir ebenfalls sehr gut viktoria und habe ihn direkt meiner Liste von netten Links hinzugefügt.

    Autor: Blogger Oskar - Kunstdruck Laie, 16 Mai, 2006 11:37  

  • Und noch zu dir natalya:

    Ich glaube Dan Brown konnte sich kaum unbekannte Künstler herausgreifen. Immerhin gibt es zu diesen zumeist viel weniger Literatur und da Brown ja offensichtlich nur von anderen Autoren abgeschrieben hat, hätte er sich wohlmöglich noch selbst mit den entsprechenden Werken auseinandersetzen müssen...

    Autor: Blogger Oskar - Kunstdruck Laie, 16 Mai, 2006 11:39  

Kommentar veröffentlichen

Links zum Beitrag:

Link erstellen

<< Startseite